Seoul

Südkorea beginnt Schießübungen

Trotz Drohungen Nordkoreas mit Militärschlägen: Die südkoreanischen Streitkräfte haben mit neuen Schießübungen nahe der umstrittenen Seegrenze im Gelben Meer begonnen. Wie der Nachrichtensender YTN berichtete, begann das Training von der grenznahen Insel Yonpyong. Die Artillerieübungen sollten weniger als zwei Stunden dauern. Die Insel war vor knapp vier Wochen während einer ähnlichen Übung von nordkoreanischer Artillerie beschossen worden. Vier Menschen waren dabei getötet worden.