Seoul

Südkorea beendet Schießübungen

Ungeachtet massiver Drohungen Nordkoreas haben die südkoreanischen Streitkräfte neue Schießübungen nahe der umstrittenen Seegrenze im Gelben Meer durchgeführt. Die Übungen von der grenznahen Insel Yonpyong seien inzwischen beendet worden, sagte ein Sprecher des Generalstabs in Seoul. Zwischenfälle wurden zunächst nicht gemeldet. Der kommunistische Norden hatte mit «massiveren» Schlägen gedroht, sollte Südkorea wie angekündigt neue Artillerieübungen in dem Spannungsgebiet veranstalten.