Archivierter Artikel vom 20.07.2011, 08:42 Uhr
Shanghai

Subschinski im Turm-Finale – Kurjo scheitert

Wasserspringerin Nora Subschinski hat bei der Schwimm-WM in Shanghai als Fünfte des Halbfinales den Endkampf vom Turm erreicht. Die 23-jährige Berlinerin steigerte sich nach Platz zwölf der Vorrunde und kam auf 331,70 Punkte.

Lesezeit: 1 Minuten
Weiter
Nora Subschinski drückt sich vom Turm ab.
Foto: DPA

«Das ist mein erstes WM-Einzelfinale, ich bin überglücklich. Schauen wir mal, was im Finale kommt», sagte Subschinski. Durch die Qualifikation für den Showdown der besten Zwölf löste Subschinski bereits das insgesamt fünfte Olympia-Ticket der deutschen Springer.

Teamkollegin Maria Kurjo scheiterte hingegen im Vorkampf. Der 21-jährigen Berlinerin fehlten auf Platz 19 mit 267,60 Zählern 0,55 Punkte für die nächste Runde der besten 18 Springerinnen. «Es waren viele Fehler, die unnötig waren», sagte die EM-Dritte.

Subschinski war als Trösterin gefordert. Sie nahm Kurjo, die ein paar Tränen vergoss, in die Arme. «Das ist uns allen schon bei der ersten WM passiert. Da darf man nicht den Kopf in den Sand stecken», sagte Subschinski. Im Synchron-Wettbewerb hatte sie vom Turm am Montag Bronze mit Christin Steuer gewonnen.

Kurjo hatte von Bundestrainer Lutz Buschkow den Vorzug vor Steuer bekommen. «Das war eine strategische Entscheidung. Christin Steuer hatte nach ihrer Verletzung Probleme mit zwei Sprüngen», sagte Buschkow.

Klare Vorkampfbeste waren wieder einmal die Gastgeber. Hu Yadan erhielt im Halbfinale 403,65 Punkte. Allein für ihren letzten Sprung kassierte sie von sechs der sieben Kampfrichter die Traumnote zehn. China hat alle bisherigen sechs Wassersprung-Entscheidungen gewonnen.