Archivierter Artikel vom 18.10.2010, 17:24 Uhr
Stuttgart

Stuttgart 21: Kritik an Geißler

Im Streit um Stuttgart 21 bläst dem Vermittler Heiner Geißler Gegenwind ins Gesicht. Grund ist seine Kritik an angeblicher «Basta»-Politik bei dem Bahnprojekt. FDP und Städtetag widersprachen dem früheren CDU-Generalsekretär energisch. Baden- Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus unterstützte dagegen Geißlers These, dass Großprojekte künftig anders vorbereitet und erklärt werden müssten. Geißler hatte am Wochenende kritisiert, dass die Bürger bei den Entscheidungsprozessen nicht eingebunden worden seien.