Archivierter Artikel vom 20.09.2011, 12:25 Uhr
Berlin

Studie: Was macht uns glücklich?

Liebe, Geld, Gesundheit oder ein schönes Zuhause: Was die Deutschen glücklich macht und wo die zufriedensten Bundesbürger wohnen – das steht in einem Glücksatlas, der am Dienstag (20. September) in Berlin vorgestellt wurde. Warum also, sind wir glücklich?

Lesezeit: 2 Minuten
Was uns glücklich macht
Glück kann man nicht kaufen – der Familienstand, Gesundheit und Freunde beeinflussen unser Glücksempfinden. (Bild: dpa/tmn)
Foto: DPA

Im Glücksatlas steht es schwarz auf weiß: Wohnort, Familienstand oder Gesundheit – das alles hat Einfluss auf unser Wohlbefinden. Der Wirtschaftswissenschaftler und Politologe Max Höfer hat das Konzept der Glücksstudie entwickelt. Im Interview erklärt er, welche Faktoren unser Lebensglück beeinflussen.

Wo leben die glücklichsten Deutschen?

«Die Region Hamburg ist die zufriedenste Deutschlands und die Region Thüringen ist die unzufriedenste. Dazwischen ist zum Beispiel Bayern auf dem dritten Platz.»

Sind die Menschen im Süden und im Norden Deutschlands also zufriedener als in der Mitte?

«Zumindest glücklicher als im Osten. Wobei man dazu sagen muss: Der Osten holt massiv auf. Nach der Wende war der Osten sehr unglücklich. 1991 betrug der Unterschied zu West-Deutschland 1,3 Punkte, was sehr viel ist. Der ist in den letzten 20 Jahren auf nur noch 0,3 Punkte zurückgegangen. Bei den jungen Ostdeutschen unter 30 ist der Glücksabstand fast schon nicht mehr zu sehen.»

Was macht denn glücklich?

«Das sind sehr viele Faktoren. Ob Sie in Hamburg leben oder in Thüringen, macht schon einen Unterschied aus. Ein weiterer Faktor ist der Familienstand. Wenn Sie geschieden sind und keinen neuen Partner haben, sind Sie am unglücklichsten. Menschen, die verwitwet sind, und ein neues Lebensglück im Alter gefunden haben, sind die glücklichsten im Bereich Partnerschaft.»

Welche Faktoren spielen noch eine Rolle?

«Wenn Sie eine schlechte Gesundheit haben, ist Ihre Zufriedenheit signifikant schlechter als von gesunden Menschen. Ein wichtiger Faktor ist Arbeitslosigkeit. Menschen, die keinen Job haben, sind sehr deutlich unglücklicher als Menschen, die gut beschäftigt sind. Einkommen hat zwar keine sehr starke Wirkung, aber eine spürbare. Ein höheres Einkommen verschafft eben auch mehr Zufriedenheit.»

Es heißt ja «Geld allein macht nicht glücklich». Können Sie das bestätigen?

«Natürlich können Sie mit Geld ein bisschen Gesundheit kaufen. Sie können sich natürlich auch eine bessere Wohnsituation kaufen – also andere Faktoren, die eine Rolle spielen. Aber viel wichtiger ist es, ob Sie eine gute Partnerschaft haben, ob Sie viele Freunde haben, ob Sie gesund sind. Das sind die Faktoren, die die Hauptrolle spielen.»

Der Link zur Studie