Archivierter Artikel vom 19.07.2011, 17:40 Uhr

Studie: Nettoeinkommen der Arbeitnehmer gesunken

Berlin (dpa). Arbeitnehmer haben in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren einer Studie zufolge mehr real verdient als heute. Vor allem in den unteren und mittleren Einkommensgruppen mussten die Beschäftigten bei Einberechnung der Inflation Einbußen hinnehmen. Das ergab eine Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Im Durchschnitt lag das Minus real bei 2,5 Prozent, in den untersten Gruppen betrug der Rückgang 10 bis 22 Prozent. In den oberen Einkommensgruppen gab es 2010 hingegen leichte Zuwächse von bis zu 1,5 Prozent.