Archivierter Artikel vom 21.03.2012, 03:40 Uhr
Berlin

Studie: Autofahrer zahlen 100 Millionen Euro zu viel für Benzin

Willkürliche Preiserhöhungen an den Tankstellen kosten die deutschen Autofahrer einer Studie zufolge jeden Monat 100 Millionen Euro. Die Mineralölwirtschaft habe unter dem Deckmantel steigender Rohölpreise und der Irankrise ihre Margen auf Kosten der Tankstellenkunden ausgeweitet. So zitiert die «Saarbrücker Zeitung» aus einer Untersuchung des Hamburger Experten für Energiemärkte und Energierohstoffpreise, Steffen Bukold. Der Preis für Superbenzin sei in den vergangenen drei Monaten um 11,3 Cent pro Liter gestiegen. Die Grünen-Bundestagsfraktion hatte die Studie in Auftrag gegeben.