Archivierter Artikel vom 28.01.2010, 16:28 Uhr
Berlin

Stromverbrauch ist im Januar am höchsten

Der Januar ist der Monat im Jahr, in dem in der Regel der meiste Strom verbraucht wird. Die benötigte Menge liegt um 11,8 Prozent über dem Jahresmittelwert, gefolgt vom Dezember mit 8,5 Prozent.

Das haben Berechnungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in Berlin ergeben. Basis war der Stromverbrauch in Deutschland in den Jahren 1992 bis 2008. Auf den weiteren Plätzen mit dem höchsten Stromverbrauch liegen die Monate März (plus 7,0 Prozent) und November (plus 6,6 Prozent). Der Februar weicht aufgrund der Kürze des Monats nur leicht (plus 2,8 Prozent) vom Durchschnittswert ab. Nach Angaben des BDEW sind die Monate mit dem niedrigsten Stromverbrauch trotz der zunehmenden Klimatisierung von Häusern die Sommermonate Juni (minus 9,3 Prozent), August (minus 8,7 Prozent) und Juli (minus 6,8 Prozent).