Archivierter Artikel vom 15.08.2010, 16:18 Uhr

Stromkonzern-Chefs warnen vor schnellem Atomausstieg

Berlin (dpa). Die Chefs der deutschen Stromkonzerne haben vor den Folgen eines schnellen Atom-Ausstiegs gewarnt. In der «Bild»-Zeitung verlangten die Vorstände von Eon, RWE, Vattenfall und EnBW deutlich längere Laufzeiten für ihre Meiler. Eon-Chef Teyssen sagte, er und seine Kollegen würden «eine satte zweistellige Zahl zusätzlicher Jahre, mindestens aber 15 Jahre» fordern. Nur dann sei die Kernkraft ein tragfähiger Brückenpfeiler in eine neue Energiewelt der Zukunft. EnBW-Chef Villis warnte, durch einen Kernkraft-Ausstieg verknappe sich das Stromangebot und die Preise würden deutlich steigen.