Archivierter Artikel vom 16.03.2010, 15:24 Uhr
Bonn

Streusalzreste locken Wild an die Straßen

Mit Ende des Winters müssen Autofahrer vermehrt mit Rehen in Straßennähe rechnen. Streusalzreste am Straßenrand lockt die Tiere an, warnt der Deutsche Jagdschutz-Verband (DJV).

Fellwechsel, bald anstehende Geburten und Geweihaufbau sorgten bei ihnen für einen gesteigerten Bedarf an Mineralien. Diese finden sie am Straßenrand in großen Mengen, weil die Winterdienste in dieser Saison besonders oft ausrücken mussten. Eine umsichtige Fahrweise ist daher momentan besonders wichtig – vor allem in Dämmerungsphasen und auf Waldstraßen, denn hier sind die Tiere laut DJV am aktivsten.