Hamburg

Streit um «Tagesschau»-App

Die geplante kostenlose «Tagesschau»-Anwendung für Smartphones sorgt weiter für Streit. Politiker fordern jetzt einen Mediengipfel der Bundesländer. Bayerns Medienminister Siegfried Schneider sagte der «Bild»: «Wieso sollen alle Gebührenzahler ein Angebot finanzieren, das nur Wenige tatsächlich nutzen?» ARD-aktuell- Chefredakteur Kai Gniffke hat das für Anfang 2010 geplante Angebot verteidigt. Die ARD würde kein zusätzliches Geld dafür ausgeben, es sollen ausschließlich bereits vorhandene Inhalte angeboten werden.