Archivierter Artikel vom 22.12.2009, 08:39 Uhr
Hamburg

Streichholzanzünden erst «trocken» üben

Wie sie ein Streichholz richtig anzünden, üben Kinder besser zunächst ohne Flamme. Dafür nehmen sie das Streichholz mit dem Zündkopf zwischen die Finger und ziehen das untere Ende fest über die Reibefläche der Schachtel.

Das erläutert die Unfallkasse Nord in Hamburg. Wichtig sei, dass sie das Streichholz von sich wegziehen. Nach dem Reiben wird es sofort mit ausgestrecktem Arm nach oben gehalten – etwa in Höhe der Augen. So haben die Kinder die Flamme später im Blick. Auch das Auspusten sollte der Nachwuchs üben.

Beherrschen sie die Trockenübung, können sie das Streichholz umdrehen und das richtige Anzünden üben, rät die Unfallkasse. Die Eltern sollten den Übungsplatz aber vorher sichern: Auf den Tisch gehört ein Backblech. Erschreckt sich das Kind, kann es das Streichholz im Notfall fallen lassen. Außerdem sollte ein Glas Wasser bereitstehen, um die Flammen zu löschen. Mit dem Üben sollten Eltern beginnen, wenn ihre Kinder vier oder fünf Jahre alt sind.