Paris

Strauss-Kahn korrigiert laut Zeitung Aussage

Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn, gegen den in Frankreich Vorermittlungen wegen eines sexuellen Übergriffs laufen, hat nach einem Medienbericht seine Aussage korrigiert. Die Zeitschrift «L'Express» berichtet, der 62-Jährige habe im Polizeiverhör erstmals eingeräumt, sich 2003 an die junge Autorin Tristane Banon herangemacht zu haben. Er sei davon ausgegangen, dass sie einverstanden sei. Bislang hatte Strauss-Kahn behauptet, die Schilderung der jungen Autorin sei komplett falsch und erfunden.