Archivierter Artikel vom 03.02.2011, 02:28 Uhr

Straßenschlachten in Kairo gehen weiter

Kairo (dpa). In Kairo sind Gegner und Anhänger von Präsident Husni Mubarak auch in der Nacht aufeinander losgegangen. Fernsehbilder zeigten Demonstranten, die Molotow-Cocktails und Steine warfen. Vizepräsident Omar Suleiman hatte die Regierungsgegner aufgefordert, nach Hause zu gehen. Das Militär verhält sich bislang ruhig. Laut Al-Dschasira wurden mindestens drei Menschen getötet, wenigstens 1500 sollen verletzt sein. US-Präsident Barack Obama drängte Mubarak in einem Gespräch zum sofortigen Rückzug.