Archivierter Artikel vom 24.05.2012, 17:25 Uhr
Hamburg

Stillende Mütter dürfen Rohmilchkäse und rohes Fleisch essen

Stillende Mütter müssen auf viele Dinge verzichten. Zigaretten, Alkohol, Koffein und auch blähendes Gemüse sollten gänzlich vermieden werden. Nach der Schwangerschaft dürfen aber wieder Rohmilchprodukte und rohes Fleisch genossen werden.

Lesezeit: 1 Minuten
 Was stillende Frauen wissen sollten
Für stillende Mütter sind viele Lebensmittel tabu. Doch es sind mitunter weniger als die meisten Frauen wissen.
Foto: Patrick Pleul – DPA

Anders als während der Schwangerschaft dürfen Mütter während der Stillzeit Rohmilchprodukte und rohes Fleisch essen. Auch roher Fisch sei erlaubt, sagt Regine Gresens, Beauftragte für Stillen und Ernährung beim Deutschen Hebammenverband. Bakterien in den Zutaten, die während der Schwangerschaft für das Kind gefährlich sein könnten, würden nicht direkt über die Muttermilch übertragen.

«Die Milch wird nicht unmittelbar aus dem gebildet, was die Mutter isst», sagt Gresens. Theoretisch könne sich zwar die Mutter infizieren. Über die Muttermilch werde sie aber kaum Bakterien weitergeben. Zu den gefährlichen Stoffen etwa in Rohmilchkäsen gehören Listerien. Das sind Bakterien, die unter anderem zu Fehlgeburten oder Missbildungen des ungeborenen Kindes führen können.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt stillenden Müttern beim Umgang mit Lebensmitteln die gleichen Hinweise zu beachten, die generell für den Umgang mit Nahrung gelten. Zum Beispiel sollte Fleisch auf einem anderen Brett geschnitten werden als Obst und Gemüse. Nach dem Kontakt mit rohen Lebensmitteln sollte jeder sofort die Hände gründlich waschen.

Tipps zum Umgang mit Essen