Hamburg

«Stern»: Auswärtiges Amt wusste früh von Kundus-Opfern

In der Affäre um den Luftangriff auf zwei Tanklaster in Kundus gerät nun auch Ex-Außenminister Frank-Walter Steinmeier ins Blickfeld. Ein Vertreter des Auswärtigen Amtes soll bereits kurz nach dem Beschuss informiert gewesen sein, dass dabei Zivilisten getötet wurden. Das berichtet nach der ARD nun auch der «Stern». Der Diplomat habe seine Informationen auch nach Berlin gemeldet. Der damalige Außenminister Steinmeier sprach in den ersten Tagen nach dem Beschuss nur von «möglicherweise unschuldigen Opfern».