Frankfurt/Main

Startschuss für 48-Stunden-Streik bei Bahn-Konkurrenz

Die Lokführer bei den großen Konkurrenten der Deutschen Bahn sind seit 2.00 Uhr zum Streik aufgerufen. Diesmal soll der Ausstand 48 Stunden dauern und sich bis in die Nacht zum Samstag hinziehen. Das hatte die Gewerkschaft GDL gestern angekündigt. Ob der Arbeitskampf wie geplant überall am frühen Morgen anlief, war von Arbeitnehmerseite noch nicht zuerfahren. Betroffen von dem Ausstand sind 20 regionale Schienenverkehrsunternehmen – darunter die großen fünf Bahn-Wettbewerber Abellio, Netinera, Benex, Veolia und Hessische Landesbahn sowie deren Töchter.