Archivierter Artikel vom 08.08.2010, 14:30 Uhr

Start nach Maß: Frenzel und Rydzek siegen

Oberstdorf (dpa). Die deutschen nordischen Kombinierer haben einen Start nach Maß in den Sommer-Grand-Prix hingelegt. Bei der Auftaktveranstaltung in Oberstdorf wurden der Oberwiesenthaler Eric Frenzel und Lokalmatador Johannes Rydzek als erste Sieger gefeiert.

Lesezeit: 1 Minuten

Gegen einen Großteil der Weltelite – von den führenden Nationen fehlten lediglich die Stars aus Österreich und den USA – hinterließen die beiden Olympia-Dritten in der Staffel einen hervorragenden Eindruck. Sie überraschten damit auch Bundestrainer Hermann Weinbuch. «Ich bin außerordentlich zufrieden. Die beiden waren richtig stark, das war so nicht zu erwarten. Sie haben sowohl im Springen den Ton angegeben als auch im Lauf Substanz bewiesen», lobte der Coach.

Am 7. August war Frenzel nach seinem Sieg im Springen ein couragiertes Rennen gelaufen und hatte deutlich vor Rydzek gewonnen. Dieser machte es dem Sachsen am folgenden Tag nach, siegte von der Schanze und zündete im 10-Kilometer-Lauf auf den letzten beiden Kilometern den Turbo. Damit verwies er den Franzosen Francois Braud und Janne Ryynänen auf die Plätze. Der Finne setzte sich nach Fotofinish gegen Frenzel durch, der als Zwölfter nach dem Springen ins Rennen gegangen war.

Mit ihren Erfolgen überspielten die beiden Youngster zugleich das fehlen der anderen namhaften deutschen Kombinierer. Ronny Ackermann (Dermbach) legt in diesem Jahr eine Wettkampfpause ein, der Johanngeorgenstädter Björn Kircheisen befindet sich in der Prüfung seiner Polizeimeister-Ausbildung und Tino Edelmann (Zella-Mehlis) lässt den Sommer-Grand-Prix aus persönlichen Gründen aus. Als nächstes macht die Sommer-Tour in Oberwiesenthal Station.