Archivierter Artikel vom 07.03.2012, 20:00 Uhr

Star-Quarterback Manning muss Colts verlassen

Indianapolis (dpa). American-Football-Superstar Peyton Manning muss aus Kostengründen nach 14 Jahren die Indianapolis Colts verlassen.

Lesezeit: 1 Minuten
Entlassen
Star-Quarterback Peyton Manning muss die Indianapolis Colts verlassen.
Foto: CJ Gunther – DPA

Der Verein gab die Trennung vom zuletzt lange verletzten Spitzen-Quarterback bekannt, weil sich der Vertrag des 35-Jährigen sonst um eine Saison verlängert hätte und ein Bonus von 28 Millionen Dollar (21,31 Millionen Euro) fällig geworden wäre. Die Colts wollten das Risiko eines erneuten Langzeit-Ausfalls von Manning nicht mehr eingehen. Dabei hatte Manning von den Ärzten Grünes Licht erhalten und das Training zuletzt wieder aufgenommen.

In einer emotionalen Pressekonferenz verkündete Club-Besitzer Jim Irsay die Entscheidung. «Wir sind auch hier, um die unglaublichen Erinnerungen zu ehren und die unglaublichen Dinge, die er für den Verein getan hat», sagte Irsay.

Manning war als bislang einziger Spieler viermal zum besten Akteur der National Football League (NFL) gewählt worden. In seiner Zeit machte er die Colts zu einem schlagkräftigen Team und führte sie regelmäßig in die Playoffs. 2007 gewann Manning mit den Colts den Superbowl. 2010 führte er das Team erneut bis ins Finale. Wegen einer Nackenverletzung musste er jedoch die vergangene Saison komplett auslassen. Bis dahin hatte er kein einziges Pflichtspiel verpasst. Ohne ihn gewannen die Colts in der Vorsaison nur zwei von 16 Spielen.

Peyton Manning ist der ältere Bruder von Eli Manning, der zuletzt die New York Giants zum NFL-Titel führte. Nach der Trennung von den Colts ist Peyton Manning nun als sogenannter Free Agent auf dem Spielermarkt.

Mitteilung Colts