Archivierter Artikel vom 08.07.2010, 23:04 Uhr
Kattowitz

Starke Volleyballer verpassen Weltliga-Finale

Die deutschen Volleyballer haben Europameister Polen erneut bezwungen, aber dennoch die Endrunde der Weltliga verpasst.

Lesezeit: 1 Minuten
Blockversuch!
Die deutschen Volleyballer hoffen auf Siege gegen Polen.

Trotz des überzeugenden 3:2-Sieges in Kattowitz hat die Mannschaft von Bundestrainer Rául Lozano keine Chance mehr auf den Einzug in die Finalrunde vom 21. bis 25. Juli im argentinischen Cordoba.

«Wir haben in Polen gewonnen, darauf kann die Mannschaft stolz sein», sagte Spielführer Björn Andrae nach dem Fünf-Satz-Krimi vor 10 000 Zuschauern in der Spodek-Halle, wo sich beide Teams im letzten Vorrundenspiel der Gruppe D erneut gegenüberstehen.

Mit 21 Punkten kann die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) das Team aus Kuba (26) von Platz eins in der Gruppe D nicht mehr verdrängen. Die Kubaner stehen neben Russland, Italien sowie Gastgeber Argentinien als Finalteilnehmer fest. Auch die Chance, als bester Vorrundenzweiter nach Argentinien zu reisen, ist vorbei. Serbien (26) als Zweiter der Gruppe B und Bulgarien (25) als Zweiter der Gruppe A sind besser.

Bei ihrem dritten Weltligasieg gegen Polen zeigte das DVV-Team eine kompakte Leistung ohne große Einbrüche und präsentierte sich konzentriert und willensstark. Die Schwächen in der Annahme wurden durch den agilen Spielmacher Patrick Steuerwald kompensiert. In blendender Form traten Robert Kromm und Topscorer Georg Grozer (24 Punkte) auf.

«Ich bin zufrieden mit der Leistung. Es gab keine großen Einbrüche, die einzelnen Komplexe wie Aufschlag-Block-Verteidigung funktionierten ganz gut. Es geht natürlich noch besser, wir arbeiten weiter», stellte Bundestrainer Lozano fest.