Frankfurt/Main

Stammzellenforscher machen Schwerhörigen Hoffnung

Auf der Suche nach einer biologischen Alternative zum Hörgerät sind Forscher einen Schritt weitergekommen. Erstmals haben Wissenschaftler der Universitäten in Frankfurt und Stanford funktionierende Hörsinneszellen aus Stammzellen gezüchtet und an Mäusen getestet. Langfristig möchten die Forscher Tausende dieser Haarzellen künstlich aus Stammzellen erzeugen und neue Therapien gegen Taubheit entwickeln. Die Wissenschaftler wollen das Experiment in der Zukunft auch mit menschlichen Zellen testen.