Gelsenkirchen

Stahl-Tarifverhandlungen ergebnislos vertagt

Ohne Annäherung ist in Gelsenkirchen die zweite Tarifverhandlungsrunde für die rund 85 000 Stahlkocher in Nordwestdeutschland vertagt worden. Die Arbeitgeber machten kein Angebot. Die IG Metall fordert deutliche Einkommenserhöhungen von sechs Prozent. Der IG-Metallbezirksleiter in Nordrhein-Westfalen, Oliver Burkhard, sagte, von den Arbeitgebern habe es keine ernsthaften Signale des Entgegenkommens gegeben. Am Montag berät die Tarifkommission der IG Metall, ob sie mit Warnstreiks reagiert.