Washington

Stahlkuppel wird über Ölleck abgesenkt

Im Golf von Mexiko hat ein Wettrennen mit der Zeit begonnen. Während erstes Öl an die US-Küste schwemmte, haben Experten eine tonnenschwere Stahlkuppel in die Tiefe abgelassen. Sie soll den anhaltenden Ölaustritt nach dem Untergang der Ölbohrplattform «Deepwater Horizon» eindämmen. Mittlerweile hat der mehr als 100 Tonnen schwere Behälter nach Medienberichten rund Dreiviertel seiner Reise in 1500 Meter Tiefe zurückgelegt: Dort soll er über das Hauptleck gestülpt werden.