Bremen

Staatsanwaltschaft ermittelt nach Säuglingstod

Nach dem Tod von drei Frühchen in einer Bremer Klinik gehen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft weiter. Die Neugeborenen – ein Mädchen und zwei Jungen – hatten sich im Klinikum Bremen-Mitte mit einem Keim infiziert und waren gestorben. Auch andere Babys hatten sich angesteckt. Es werde geprüft, ob Mitarbeiter die Ursache für die Infektionen sein könnten, sagte Staatsanwalt Uwe Picard. Was die Infektionswelle ausgelöst hat, ist noch unklar. Experten vom Robert Koch-Institut nehmen die Frühchenstation der Frauenklinik nun genau unter die Lupe.