Teheran

Staatlich organisierter Massenaufmarsch im Iran

Die iranische Regierung hat nach tagelangen Protesten der Opposition ihre eigenen Anhänger mobilisiert. Bei staatlich organisierten Solidaritätskundgebungen gingen nach offiziellen Angaben Millionen Sympathisanten von Präsident Mahmud Ahmadinedschad auf die Straße. Viele forderten die Todesstrafe für die Anführer der Opposition. Zwei Anführer der Opposition sollen laut der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA aus Angst die Hauptstadt Teheran verlassen haben. Die Opposition wies die Berichte zurück.