Staaten treffen sich zu Fukushima-Konferenz in Wien

Wien (dpa). Vertreter fast aller Regierungen treffen sich ab heute bei der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA in Wien. Sie wollen über Lehren aus der Katastrophe von Fukushima beraten. Etwa 30 der 151 IAEA-Mitgliedsstaaten schicken Minister, aus den anderen Ländern reisen hochrangige Beamte an die Donau. Für Deutschland nimmt Umweltstaatssekretärin Ursula Heinen-Esser an der fünftägigen Sonderkonferenz teil. Unter anderem soll die Stärkung internationaler Standards zur Atomsicherheit beraten werden.