40.000
  • Startseite
  • » St. Pauli feiert und klopft an Bundesliga-Tür
  • Aus unserem Archiv
    Hamburg

    St. Pauli feiert und klopft an Bundesliga-Tür

    Als der Meilenstein auf dem Weg zurück in die Fußball-Beletage gesetzt war, bildeten die Sieger vom FC St. Pauli an der Mittellinie einen Kreis und schworen sich auf die Mission 1. Liga ein.

    Jubel
    Die St. Pauli-Spieler jubeln nach dem Sieg gegen Augsburg im Millerntorstadion.

    «Wir haben einen Riesenschritt gemacht, es aus eigener Kraft zu schaffen», jubelte Erfolgstrainer Holger Stanislawski nach dem beeindruckenden 3:0 (0:0) des Tabellenzweiten über Verfolger FC Augsburg. Mit diesem Erfolg hat der Kultclub vom Kiez nach acht Jahren Abstinenz mit nun vier Punkten Vorsprung auf den ungeliebten Relegationsplatz die Basis zum Wiederaufstieg gelegt und kann damit sein Jubiläumsjahr zum 100. Vereins-Geburtstag krönen.

    «Das war für die Zweite Liga großer Sport», schwärmte St. Paulis Sportchef Helmut Schulte, und gab seine bisher an den Tag gelegte Zurückhaltung auf: «Bisher mussten wir zweigleisig planen, jetzt wohl mehr für die Bundesliga». Auch Trainerfuchs Stanislawski, der in den vergangenen Wochen noch vor vorschneller Euphorie gewarnt hatte, war voller Begeisterung und freute sich über die ausgelassene Stimmung seiner Profis und des Millerntor-Publikums. Nicht zuletzt angesichts des gut zu bewältigenden Restprogramms können sich Doppeltorschütze Marius Ebbers & Co. eigentlich nur noch selber im Weg stehen. Zumindest der Relegationsplatz kann sogar schon im nächsten Spiel bei Union Berlin klargemacht werden: Stolze neun Punkte beträgt bereits der Abstand auf Rang vier zu Fortuna Düsseldorf.

    «Wie gut wir mit dem Druck umgehen, müssen wir in den nächsten Wochen beweisen», sagte St.-Pauli-Kapitän Fabio Morena, dessen Vertragsverlängerung um weitere zwei Jahre nach dem Richtung weisenden Augsburg-Spiel bekanntgegeben wurde. «Fußball-Deutschland hat heute zugeguckt», fügte er stolz nach dem großen Schritt in Richtung Fußball-Oberhaus hinzu. «Der Aufstieg spielt eine immer größere Rolle, wir haben es in der Hand», ergänzte 1:0-Torschütze Matthias Lehmann, der bereits mit 1860 München und Alemannia Aachen erstklassig gespielt hat. «Matze hat schon Bundesliga-Reife, Spieler wie er machen den Unterschied aus», lobte Stanislawski, dessen Team nach verschlafener ersten Halbzeit nach der Pause auftrumpfte.

    «Das Tor zur Bundesliga ist einen Spalt weiter auf», sagte Top- Torjäger Ebbers, «warnte jedoch zugleich: «Wir sind noch nicht durchgegangen, müssen es weiter aufstoßen.» Mit seinen Saisontoren 16 und 17 untermauerte der Mittelstürmer seine wichtige Rolle für die Hanseaten. «Er spielt ein fantastisches Jahr», meinte Stanislawski, der sich freute, dass das von ihm verordnete Krafttraining den schnellen Angreifer robuster gemacht hat. Dessen Stärke erkannte auch Augsburgs Coach Jos Luhukay an, der selber um seinen angeschlagenen Top-Angreifer Michael Thurk (22 Treffer) wegen einer Knieblessur bangen muss: «Wir sind an der Effektivität von Ebbers gescheitert.»

    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    10°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 19°C
    Samstag

    11°C - 18°C
    Sonntag

    9°C - 14°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!