St. Louis

NFL

St. Louis bekommt 790 Millionen Dollar für Rams-Abschied

Fünf Jahre nach dem Abschied aus St. Louis und der Rückkehr nach Los Angeles zahlen die NFL und die Rams 790 Millionen US-Dollar (rund 705,3 Millionen Euro) Entschädigung an die Stadt in Missouri.

SoFi Stadium
Das SoFi Stadium ist die Spielstätte, der 2016 nach Los Angeles gezogenen Rams.
Foto: Kyusung Gong/AP/dpa/Archivbild

Auf diesen Vergleich habe man sich geeinigt, hieß es in einer Mitteilung der Gemeinde und des Bezirks. St. Louis hatte die National Football League und Rams-Besitzer Stan Kroenke auf eine Milliarde Dollar Schadenersatz verklagt, nachdem Kroenke die Rams wieder nach Los Angeles verlegt hatte. Diese Klage ist nun hinfällig. Die Rams hatten bereits bis 1995 in Los Angeles gespielt und waren dann bis 2016 in St. Louis zu Hause.

Dass Teams in den großen US-Ligen die Stadt wechseln, ist nicht ungewöhnlich. So spielten die Los Angeles Chargers etwa bis 2017 in San Diego. Zuletzt zogen die Oakland Raiders um und sind seit 2020 die Las Vegas Raiders.

St. Louis hatte der NFL und Kroenke allerdings vorgeworfen, Regeln zum Umzug eines Teams gebrochen und die Region unter anderem um Millionen Steuereinnahmen gebracht zu haben. Mehrere Gerichtsurteile waren bislang im Sinne der Kläger ausgefallen. Laut Berichten von US-Medien teilen sich die NFL, Kroenke und die weiteren Teambesitzer der Liga die 790 Millionen US-Dollar.

© dpa-infocom, dpa:211124-99-132744/2

Vergleichs-Dokument