40.000
Aus unserem Archiv
Düsseldorf

Sportstiftung NRW: Doping muss Straftat werden

Die Vorsitzende der Sportstiftung NRW, Anke Feller, plädiert für die Möglichkeit, strafrechtlich gegen Dopingsünder vorzugehen.

Manipulation
Anke Feller plädiert für die Möglichkeit, strafrechtlich gegen Dopingsünder vorzugehen.
Foto: Patrick Seeger – DPA

«Es muss einen Straftatbestand des Sportbetrugs geben», sagte Feller der in Düsseldorf erscheinenden «Rheinischen Post». Dann wüssten alle, worauf sie sich einlassen, und man könnte Trainer und Athleten haftbar machen, so Feller. «Doping gilt noch zu oft als Kavaliersdelikt.»

In einem staatlichen Vorgehen gegen Dopingsünder sieht Feller einen zentralen Fortschritt für die Arbeit der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA): «Das würde der NADA sehr helfen, denn viele mögliche Prozesse können bislang aus Kostengründen gar nicht erst geführt werden», sagte sie. Außerdem dauere der Weg über die Sportgerichte einfach zu lange.

Feller war Ende der 90er Jahre Welt- und Europameisterin mit der deutschen 4 x 400-Meter-Staffel. Sie steht seit April 2011 an der Spitze der Sportstiftung NRW, der bundesweit größten Initiative eines Landes zur olympischen Nachwuchsförderung.

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
UMFRAGE
Soll Idar-Oberstein sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben?

Viele Leerstände, Bevölkerungsschwund und finanzielle Schwierigkeiten: Idar-Oberstein hat mit vielen strukturellen Problemen zu kämpfen. Jetzt liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, wonach die Stadt sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben soll.

Das Wetter in der Region
Freitag

14°C - 30°C
Samstag

13°C - 26°C
Sonntag

14°C - 27°C
Montag

10°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!