Spielzeug für Kinder darf nicht abfärben

Düsseldorf (dpa/tmn). Bei farbigem Spielzeug sollten Eltern die Produkte auf Abfärben testen. Bleibt die Farbe beim Reibetest an den Fingern haften, ist das Spielzeug für Kinder nicht geeignet. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf hin.

Vor allem Kinder unter drei Jahren erkundeten ihre Spielsachen oft mit dem Mund, so dass die Farbstoffe direkt in der Körper gelangen können. Beim Spielzeugkauf sollten Eltern auch auf Hinweise wie «PVC-frei» oder «phthalatfrei» achten. Diese Produkte dürfen dann keine Weichmacher enthalten. Auf der Verpackung sollte neben die Herstelleradresse auch die Kennzeichnung «GS» für geprüfte Sicherheit stehen. Dieses Siegel garantiert, dass der Produzent die Richtlinien für Spielzeug einhält.