Hamburg

«Spiegel»: WM-Spiel sollte manipuliert werden

Der Fußball-Wettskandal zieht immer weitere Kreise: Die internationale Wettmafia wollte wohl auch das WM- Qualifikationsspiel am 9. September zwischen Bosnien-Herzegowina und der Türkei manipulieren. Das berichtet das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Es sei versucht worden, den bosnischen Trainer mit 500 000 Euro zu bestechen. Der Coach habe das Angebot aber abgelehnt. Die Partie endete 1:1. Der Fußball-Weltverband FIFA will sich auf einer Sondersitzung am Mittwoch in Kapstadt mit dem Thema befassen.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net