Archivierter Artikel vom 29.05.2010, 20:26 Uhr

«Spiegel»: Tod von Afghanen nach Informationspanne

Berlin (dpa). Die irrtümliche Erschießung von sechs afghanischen Soldaten Anfang April durch Bundeswehrsoldaten hätte verhindert werden können. Zu diesem Ergebnis komme der geheime Untersuchungsbericht der NATO, berichtet «Der Spiegel». Die Deutschen hätten taktische Informationen nicht ordnungsgemäß verarbeitet. Die afghanischen Soldaten, die dem deutschen Konvoi entgegenkamen, hätten sich ordnungsgemäß beim Operationszentrum in Kundus angemeldet. Die Meldung sei aber laut ISAF-Bericht dort hängengeblieben.