Berlin

«Spiegel»: Rechnungshof-Kritik an Optionskommunen

Der Bundesrechnungshof hat die Arbeit der sogenannten Optionskommunen kritisiert, die in Eigenregie Langzeitarbeitslose betreuen. Es sei ihnen bisher nicht gelungen, alle erwerbsfähigen Hilfebedürftigen aktiv in den Integrationsprozess einzubinden, bemängeln die Rechnungsprüfer laut dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Die Prüfer untersuchten den Angaben zufolge, inwieweit Optionskommunen Maßnahmen nutzen, um erwerbsfähige Hartz-IV-Empfänger bei der Arbeitssuche zu unterstützen.