«Spiegel»: NSA speicherte mehr als 300 Berichte über Merkel

Berlin (dpa). Der US-Geheimdienst NSA soll in einer Datenbank über 100 Staats- und Regierungschefs offiziell als Spionageziele erfasst haben, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel. Allein über Merkel seien mehr als 300 Berichte gespeichert, berichtet «Der Spiegel» und beruft sich auf ein geheimes NSA-Dokument aus dem Archiv von Edward Snowden. Das Dokument belege, dass die NSA nachrichtendienstliche Erkenntnisse über die Kanzlerin gesammelt habe. Es könnte ein wichtiges Beweisstück für die Bundesanwaltschaft sein.