Berlin

«Spiegel»: Köhler zögert bei Internet-Sperren-Gesetz

Bundespräsident Horst Köhler will das Gesetz für Internet-Sperren gegen Kinderpornografie vorerst nicht unterzeichnen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Er habe die Bundesregierung um «ergänzende Informationen» zu dem Gesetz gebeten, schreibt das Blatt. Das Gesetz stammt aus der Zeit der großen Koalition. Die neue schwarz-gelbe Regierung hatte sich darauf verständigt, die umstrittenen Bestimmungen nicht anzuwenden. Ohne die Unterschrift von Köhler kann das Gesetz nicht in Kraft treten.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net