Archivierter Artikel vom 23.02.2010, 13:20 Uhr
Köln

Spezielle Steckdosen für draußen

Steckdosenleisten für Balkon und Garten sollten mit dem Hinweis IP 44 für den Außeneinsatz gekennzeichnet sein und über einen Klappdeckel mit Federmechanismus verfügen. Darauf weist der TÜV Rheinland in Köln hin.

«Auf keinen Fall die Steckdosen mit Tüten gegen Feuchtigkeit schützen», warnt TÜV-Experte Thomas Haupt. «Dringt Wasser ein, kann dies schnell einen elektrischen Schlag verursachen.» Wer sich für alle Eventualitäten wappnen möchte, greift am besten zu Geräten mit Überspannungsschutz, die auch vor Schäden durch Blitzeinschläge schützen.

Verbraucher sollten auch darauf achten, dass Verteiler-Steckdosen weder drinnen noch draußen überlastet werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich die Leisten zu stark erwärmen und schlimmstenfalls einen Brand auslösen. Das kann vor allem in der Wohnung gefährlich werden, gerade weil sie oft hinter Sofas, Schränken oder Betten platziert werden. «Ein Standard-Verteiler mit drei Dosen schafft rund 3200 Watt», sagt Haupt. «Wenn gleichzeitig Kaffeemaschine, Toaster und Küchenmaschine laufen, überhitzt die Leiste im Handumdrehen.»