Archivierter Artikel vom 15.03.2010, 14:26 Uhr
Berlin

SPD-Spitze für Korrekturen bei Hartz-Reformen

Die SPD-Spitze macht sich für Korrekturen an den Reformen zum Arbeitsmarkt und den Hartz-IV-Regelungen stark. Sieben Jahre nach Verkündung der «Agenda 2010» durch den früheren SPD- Kanzler Gerhard Schröder legte das SPD-Präsidium dafür ein Konzept vor. Wie Parteichef Sigmar Gabriel mitteilte, gehört dazu ein Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde. Außerdem will die SPD das Arbeitslosengeld I künftig wieder länger als zwölf Monate lang zahlen, wenn dafür eine Fortbildung absolviert wird.