SPD und FDP: Beust-Rücktritt gefährdet Schwarz-Grün

Berlin (dpa). Jetzt ist es offiziell: Hamburgs Regierungschef Ole von Beust tritt zurück. Nach fast neun Jahren im Amt kündigte er an, seinen Posten zum 25. August aufzugeben. Es sei der «vernünftige Zeitpunkt», unabhängig vom Ausgang des Volksentscheides über die Schulreform, sagte von Beust. SPD und FDP sehen nach dem Rücktritt des Hamburger Regierungschefs keine Zukunft für die schwarz-grüne Koalition in der Hansestadt. Die Grünen äußern sich zurückhaltend. CDU-Politiker bedauern Beusts Rücktritt.