Sparsamer durch die Finanzkrise

Berlin/Saarbrücken (dpa/tmn) – Die Finanzkrise hat viele Deutsche zurückhaltender und sparsamer werden lassen: Mehr als jeder Dritte (35 Prozent) legt sein Geld nun vorsichtiger an, ergab eine Umfrage von forsa in Berlin.

31 Prozent verzichten auf eine Urlaubsreise oder geben weniger dafür aus, 28 Prozent verschieben größere Anschaffungen. Das Thema Altersvorsorge bereitet seit Beginn der Krise mehr als einem Viertel (28 Prozent) der Befragten mehr Sorgen als vorher.

Beinah die Hälfte (44 Prozent) gibt allerdings an, ihren Lebensstil im Zuge der verschlechterten Wirtschaftslage nicht verändert zu haben. Befragt wurden 1005 Bundesbürger ab 18 Jahren im Auftrag der Versicherung CosmosDirekt in Saarbrücken.