Madrid

Spanien erhöht Alarmstufe für Terrorwarnungen

Vor Beginn der Osterferien erhöht Spanien für seine Sicherheitskräfte die Terror-Alarmstufe. Das Madrider Innenministerium begründete das nach Presseberichten mit dem verstärkten Reiseverkehr während der Feiertage sowie mit Erkenntnissen über die baskische Terror-Organisation ETA und mit den «jüngsten Ereignissen». Die ETA hatte letzte Woche nahe Paris erstmals einen französischen Polizeibeamten getötet. Die erhöhte Alarmstufe bedeutet unter anderem verstärkte Polizeikontrollen.