S&P senkt Ausblick für Deutschland auf «negativ»

Frankfurt (dpa). Die US-Ratingagentur Standard & Poor's hat den Ausblick für Deutschland und weitere 14 Länder der Eurozone auf «negativ» gesenkt. Deutschland läuft damit Gefahr, seine Topbonität «AAA» zu verlieren. Es ist der bisher heftigste Warnschuss gegen die Eurozone. S&P begründete den Schritt damit, dass die Probleme in den vergangenen Wochen ein Maß erreicht hätten, das die Zone als Ganzes unter Druck setze. Es gebe das Risiko, dass die Eurozone als Ganzes im kommenden Jahr in die Rezession rutsche, hieß es weiter.