Kundus

Soldaten in Kundus gedenken getöteter Kameraden

Zwei Tage nach den Gefechten von Kundus haben die Bundeswehrsoldaten dort Abschied von ihren drei getöteten Kameraden genommen. Im Feldlager der nordafghanischen Provinz gaben sie den Fallschirmjägern aus Niedersachsen die letzte Ehre. Die Toten sollen noch heute nach Deutschland geflogen werden. Entwicklungsminister Dirk Niebel nahm an der Trauerfeier teil. Er sprach den Soldaten die Anteilnahme der Bundesregierung aus. Die vier schwer verletzten Soldaten waren bereits gestern in die Heimat gebracht worden.