Eutin

Sohn gesteht Messerangriff auf seine Eltern

Eine Familientragödie in Eutin ist aufgeklärt. Der 48-jährige Verdächtige hat gestanden, gestern seinen Vater erstochen und seine Mutter lebensgefährlich verletzt zu haben. Das teilte die Polizeidirektion Lübeck mit. Als Motiv vermutet die Polizei Verzweiflung des Sohnes über seine Lebenssituation. Der 48-jährige Arbeitslose war erst im September wieder zu seinen Eltern gezogen. Er soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net