Archivierter Artikel vom 21.02.2011, 12:44 Uhr

Ski-WM in Garmisch: Nicht wieder 33 Jahre warten

Garmisch-Partenkirchen (dpa) – Nach dem Ende der zweiten alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Deutschland hat sich Organisations-Chef Peter Fischer für weitere Titelkämpfe in Garmisch-Partenkirchen ausgesprochen.

Optimistisch
WM-Organisations-Chef Peter Fischer will weitere Titelkämpfe in Garmisch-Partenkirchen veranstalten.

«Ich halte eine neuerliche Bewerbung für absolut notwendig. Das ist meine Empfehlung. Wir müssen einfach diesen Schwung mitnehmen», sagte Fischer in einem Interview dem «Münchner Merkur». «Wir dürfen nicht wieder 33 Jahre warten.» 1978 hatte es zum ersten Mal und bis zur WM in diesem Jahr letzten Mal alpine Weltmeisterschaften in Deutschland gegeben.

«Es wäre unlogisch sich nicht nicht irgendwann wieder zu bewerben. Aber da gibt es weder irgendwelche Diskussionen, Absprachen, Vorabstimmungen. Da muss man den richtigen Zeitpunkt abwarten», sagte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Skiverbandes. Die zweite Auflage nach 1978 in Garmisch-Partenkirchen war vom Internationalen Skiverband FIS als großer Erfolg gewertet worden.

Erst aber einmal ist Schladming vom 4. Februar bis zum 17. Februar 2013 an der Reihe. «Österreich muss klar sein, die Latte ist hoch für Schladming», sagte FIS-Präsident Gian Franco Kasper. In der «Süddeutschen Zeitung» signalisierte er, dass er Garmisch-Partenkirchen irgendwann wieder als Ausrichter alpiner Titelkämpfe sieht. «Eines Tages werden wir sicher zurück nach Deutschland kommen. Da ist Garmisch mehr oder weniger der einzige Kandidat.»