40.000
Aus unserem Archiv

Skispringerin Gräßler fieberfrei – Training geplant

Krasnaja Poljana (dpa) – Ulrike Gräßler befindet sich nach ihrer Erkrankung auf dem Weg der Besserung und darf auf einen Start bei der Olympia-Premiere der Skisprung-Damen hoffen.

Ulrike Gräßler
Der deutschen «Teamleaderin» geht es wieder besser.
Foto: Patrick Seeger – DPA

Die 26-Jährige ist wieder fieberfrei und soll am Montag erstmals auf die Schanze gehen. Gräßler hatte Samstag wegen einer fiebrigen Erkältung auf das erste Training verzichten müssen und wurde auch am Sonntag noch geschont.

Gräßler hatte sich in den vergangenen Jahren sehr stark für die Aufnahme der Sportart ins Programm der Olympischen Winterspiele engagiert. Ein Ausfall der Vizeweltmeisterin von 2009 hätte das DSV-Team hart getroffen, auch wenn sie in Sotschi nicht zu den Favoriten gehört. «Sie ist die Erfahrenste im Team, zu der die Jüngeren auch hoch schauen. Sie ist schon die Teamleaderin», erklärte Bundestrainer Andreas Bauer.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!