Archivierter Artikel vom 18.03.2010, 15:04 Uhr
München

Siemens streicht 4200 Jobs in der IT-Sparte

Der Elektrokonzern Siemens streicht beim Umbau seines IT-Dienstleisters SIS weltweit 4200 Stellen, etwa 2000 davon in Deutschland. Grund sind nach Angaben des Unternehmens unter anderem Umsatzrückgänge. Betroffen seien vor allem die großen Standorte wie München, Paderborn und der Großraum Nürnberg/Erlangen. Siemens kündigte Gespräche mit den Betriebsräten an. Diese kritisierten die Pläne scharf. Beschäftigte der Sparte fürchten seit Monaten harte Einschnitte und hatten daher immer wieder protestiert.