München

Siemens einigt sich überraschend mit Pierer

Im Streit um millionenschwere Schadenersatzforderungen hat sich Siemens überraschend mit dem ehemaligen Konzernchef Heinrich von Pierer geeinigt. In Branchenkreisen wurden entsprechende Berichte bestätigt. Pierer sei bereit, wegen des Schmiergeldskandals fünf Millionen Euro zu zahlen, heißt es übereinstimmend in der «Süddeutschen Zeitung» und auf der Internetseite des «Handelsblatts». Damit wäre eine Klage gegen Pierer wegen des milliardenschweren Schmiergeldskandals vom Tisch.