Archivierter Artikel vom 18.02.2011, 20:00 Uhr

Siege für Verfolger Augsburg, Bochum und Fürth

Berlin (dpa). Die Verfolger bleiben Spitzenreiter Hertha BSC in der 2. Fußball-Bundesliga auf den Fersen. Der FC Augsburg verkürzte zum Auftakt des 23. Spieltages den Abstand zumindest für 74 Stunden auf einen Punkt.

Lesezeit: 2 Minuten
Verfolger
Die Augsburger Spieler freuen sich über den 2:0-Erfolg beim TSV 1860 München.

Durch das 2:0 (1:0) bei 1860 München hat der Tabellenzweite Augsburg ebenso 44 Zähler wie der VfL Bochum, der sich gegen Fortuna Düsseldorf 2:0 (1:0) durchsetzte. Auf Platz vier rückte die SpVgg Greuther Fürth vor. Die Franken gewannen beim weiter stark abstiegsbedrohten FC Ingolstadt 2:0 (1:0). Fürth hat nun 42 Punkte. Hertha (45 Zähler) empfängt am Montag zum Berlin-Brandenburger Derby Energie Cottbus.

Augsburgs Torjäger Michael Thurk schlug nach seiner Sperre gleich wieder zu. Nach feinem Pass von Nando Rafael nutzte Thurk Schwächen der Münchner Verteidigung in der 12. Minute und feierte seinen achten Saisontreffer mit einer eigenwilligen Jubel-Gymnastik. «Ich möchte das nicht verraten, da müsst ihr Nando Rafael vor die Kamera holen», sagte er im «Sky»-Interview. Rafael verglich dann den Jubel mit afrikanischen Waschsitten. Marcel de Jong sorgte nach einer Stunde für die Entscheidung. Mit dem siebten Auswärtssieg beendete Augsburg seine kleine Schwächephase mit nur einem «Dreier» aus den vergangenen vier Partien. «Wir wissen, dass wir uns auswärts leichter tun», sagte FCA-Trainer Jos Luhukay.

Vor 29 200 Zuschauern blieben die «Löwen» im fünften Heimspiel in Serie sieglos. «Wir wollen euch kämpfen sehen», skandierten die Fans der Gastgeber. Der ehemaliger 60er Moritz Leitner fehlte im Augsburger Kader. Die Schwaben wollten dem 18-Jährigen den Druck in seiner ehemaligen Wirkungsstätte ersparen.

Ein zweifelhafter Strafstoß brachte den VfL Bochum gegen Düsseldorf auf die Siegerstraße. Zwar hielt Johannes van den Bergh VfL-Spieler Mirkan Aydin am Trikot, doch begann die Aktion außerhalb des Strafraums. Marcel Maltritz (23.) traf eiskalt vor 24 100 Zuschauern vom Elfmeterpunkt. Ümit Korkmaz (58.) nutzte die Passivität der Düsseldorfer mit einem tollen Schuss aus 25 Metern zum 2:0. «Wir waren der verdiente Sieger, weil wir mehr investiert haben», sagte Bochums Trainer Friedhelm Funkel. Fortuna blieb im achten Auswärtsspiel dieser Saison torlos und wartet seit 20 Jahren auf einen Sieg gegen Bochum.

Das sehenswerte Solo des Spaniers Sercan Sararer, der bei seinem sechsten Saisontor in der 15. Minute die Ingolstädter Abwehr austanzte, brachte Greuther Fürth die frühe Führung. In einer schwachen Partie traf Leonhard Haas (83.) nach Vorarbeit von Sararer zum 2:0-Endstand. «Wir sind noch nicht abgestiegen», betonte Ingolstadts Trainer Benno Möhlmann.