Berlin

Sicherungsverwahrung Thema im Kabinett

Das Bundeskabinett beschäftigt sich heute mit dem Thema Sicherungsverwahrung für Schwerverbrecher. Die Ministerrunde verabschiedet voraussichtlich Eckpunkte für eine Reform. Demnach sollen psychisch gestörte Täter in eine besondere Einrichtung kommen, um dort auf ihre Freilassung vorbereitet zu werden. Nach einem Gerichtsurteil müssen mindestens 80 Täter entlassen werden, obwohl sie noch als gefährlich gelten. Experten glauben, dass das mit diesen Plänen kaum verhindert werden kann.