Archivierter Artikel vom 05.12.2011, 16:45 Uhr
London

Sicherheit bei Olympia 2012 kostet doppelt so viel

Die Kosten für die Sicherheit bei den Olympischen Spielen in London sind fast doppelt so hoch wie erwartet. Für Sicherheitsmaßnahmen und Kontrollen seien nun rund 553 Millionen Pfund (644 Millionen Euro) vorgesehen, teilte das Ministerium für Kultur, Medien und Sport in London mit.

Das Gesamtbudget für London 2012 von 9,3 Milliarden Pfund soll sich dadurch aber nicht erhöhen, da in anderen Bereichen gespart werde.

Der Kostenanstieg ergibt sich den Angaben zufolge unter anderem aus zusätzlichem Personal. Rund 14 000 Sicherheitsleute mehr als zunächst geplant sollen eingesetzt und ausgebildet werden. Ursprünglich waren es 10 000, die aktuelle Zahl liegt bei etwa 24 000. Wie das Ministerium berichtete, verschlingen die Zeremonien zur Eröffnung und zum Abschluss weitere 41 Millionen Pfund zusätzlich.

Grund für die höheren Kosten sei aber keine akute Bedrohung. Der Anstieg habe sich ergeben, während die Details für die Sicherheitsvorkehrungen festgelegt wurden. Rund acht Monate vor Beginn der Spiele laufe sowohl zeitlich als auch vom Budget alles nach Plan, hieß es. Die Infrastruktur sei zu 92 Prozent fertig.